Jantz und Budde ziehen ins U23-WM-Viertelfinale ein

Geschrieben von Justus Wolters
Die United-Youngsters Oliver Jantz und Alexander Budde ziehen nach einer intensiven Gruppenphase bei der U23-Weltmeisterschaft in Toronto ins Viertelfinale ein. Im letzten Gruppenspiel schlugen sie das Team aus Japan mit 72:58.
  Die U23-Weltmeisterschaft begann für das Team von Peter Richarz mit einem Paukenschlag. Mit dem gütigen Los in der Gruppe zuerst gegen die Südafrikaner spielen zu dürfen, konnte die jungen Wilden der U23-Nationalmannschaft richtig aufdrehen und ein deutliches Ausrufezeichen setzen. Von Beginn an dominierte die deutsche Auswahl das Spiel und macht schnell klar, wer an diesem Tag als Sieger vom Feld rollen würde. Bereits zur Halbzeit stand eine 44:10-Führung für das deutsche Team auf der Anzeigentafel. Coach Richarz konnte alle Line-up´s durchspielen und sich am Schluss über den 89:24-Sieg seines Teams freuen.

Im Mattamy Athletic Centre in Toronto konnte sich das deutsche Team danach überraschend deutlich gegen die USA durchsetzen – 75:51.

Die erste Niederlage des Turniers kassierten die jungen Wilden von Coach Richarz gegen Großbritannien. Insbesondere im letzten Viertel verlor die deutsche Mannschaft die Kontrolle über das Spiel, mit dem schlussendlichen Resultat einer 49:60-Niederlage.

Beim nächsten Spiel bewiesen die deutschen Spieler, dass sie sich von einer Niederlage nicht beeindrucken lassen. Gegen die Auswahl aus Frankreich machten es die Jungs von Trainer Richarz spannend und gewannen knapp, aber verdient mit 66:63.




 

"Mega-Spiel" gegen Japan

Im letzten Gruppenspiel rollten die Deutschen gegen selbstbewusste Japaner aufs Feld. Die japanische Auswahl war ungeschlagen durch die Gruppenphase gekommen und galt als einer schwierigsten Aufgaben für das deutsche Team. Besonders prickelnd: Die Japaner hatten die Briten geschlagen, gegen die das Team von Coach Richarz verloren hatte. 
Im ersten Viertel punkteten die beiden Team gleichmäßig und schlossen mit 18:18. Im gesamten zweiten Viertel hatte die deutsche Mannschaft immer einen kleinen Vorsprung, bis zuletzt die Japaner doch ganz aufschlossen und man mit dem 34:34 Pausenstand in die Pause rollte. 

In der zweiten Hälfte begannen die Deutschen gut, konnten sich aber nicht entscheidend absetzen, die Japaner blieben dran. Erst zum Ende des dritten Viertels konnten sich die Deutschen einen kleinen Vorsprung erspielen - 52:45. Im letzten Viertel ließen die Richarz-Jungs nicht mehr anbrennen und spielten das Match souverän zu Ende. Mit der Schlusssirene feierten sie den Einzug in das Viertelfinale.

Oliver Jantz war im Spiel gegen Japan der Mann mit der meisten Einsatzzeit: Insgesamt 37:35 min. Außerdem wurde er zur Freude seiner Fans in Hannover zum "Player of the Game" ausgezeichnet.
Topscorer der Partie war Leon Schöneberg mit 28 Punkten.


Oliver Jantz (l.) und Alexander Budde stehen verdient im Viertelfinale der U23-WM

Nach dem WM-Titel 2013 im türkischen Adana, gilt Deutschland als einer der Titelfavoriten im Turnier. Alexander Budde gab sich vor seinem ersten großen internationalen Turnier optimistisch: „Wir wollen um eine Medaille mitspielen und abwegig ist das auch nicht.“

Derzeit sieht es dahingehend auch nicht schlecht aus. Im Viertelfinale muss das deutsche Team nun gegen die Auswahl aus Australien ran.

Im Vorfeld der WM meldete sich Budde aus Toronto: „Die Stimmung ist echt super, alle sind heiß auf die Spiele:“ Dieser Eindruck vom Neuling im U23-Team lässt die Hannover United-Fans im heimischen Niedersachsen hoffen.
 
Teamfoto: Archivfoto - DRS
Jantz - Budde-Foto: Team zur Nieden