Die Perfektion - United gewinnt auch letztes Saisonspiel haushoch

Geschrieben von Justus Wolters
Die Rollstuhlbasketballer von Hannover United haben sich auch im letzten Spiel der Saison keine Blöße gegeben. Mit einem deutlichen 86:30-Sieg gewinnen die Füchse in Hannover gegen ALBA Berlin. Damit haben die Füchse eine perfekte Saison geschafft.
                                                                                          
Die Gäste waren bereits vor der Partie abgestiegen, der Gastgeber schon aufgestiegen. Die Berliner konnten nicht mit vollem Kader anreisen. Sowohl Topscorer Jan Rittner als auch Coach Red Frister waren nicht mit von der Partie. Die Atmosphäre für den Saisonabschluss war trotzdem gegeben. Über 320 Zuschauer hatten sich am Samstagabend eingefunden, um die hannoverschen Rollstuhlbasketballer in der Sporthalle der IGS Stöcken, zu unterstützen und das ist ihnen gelungen!

Zu Beginn spielten die Füchse noch etwas behäbig nach vorne und konnten die Berliner noch nicht genügend unter Druck setzen. Zum Ende des ersten Viertels legte United dann aber doch richtig los. Schnell zogen sie den Gästen davon. Punkt für Punkt sackten die Leinestädter ein und ließen den Berliner zu keinem Zeitpunkt eine Chance ins Spiel zu finden.

Die Füchse kamen einfach zu aussichtsreichen Wurfpositionen, die sie auch effektiv nutzten.

Im Spielverlauf gab Spielertrainer Martin Kluck dann allen Spielern Einsatzzeiten und probierte auch Positionswechsel aus – viele Spieler punkteten zweistellig. Die Zuschauer und Fans von Hannover United erzeugten eine wirklich erstklassige Kulisse, weil sie, trotz des klaren Spielverlaufs, mit der lautstarken Unterstützung von der Seitenlinie ihre Füchse nach vorne peitschten. Jan Sadler sagte nach dem Spiel: "Wir haben es einfach nochmal alle krachen lassen", und beschrieb damit passend die Stimmung und das Spiel in der United-Arena.

Mit Ertönen der Schlusssirene konnten United dann den 86:30-Sieg, die makellose Meisterschaft und den Aufstieg in die 1. Bundesliga feiern.