Füchse dominieren Panther - mit Aussetzern

Geschrieben von Justus Wolters
Hannover United gewinnt gegen den Tabellenletzten, die Paderborner Ahorn-Panther, klar mit 62:29. In der ersten Hälfte des Spiels traten die Füchse frisch und übermächtig auf, doch in der zweiten Hälfte kam der Einbruch. Der Leistungsabfall ließ die Mannschaft nach dem Spiel etwas ratlos zurück.
"Unser Start war ok, wir haben die Panther klar dominiert. Die zweite Halbzeit war dann sehr schlecht, ich kann aber grad gar nicht sagen woran es genau lag", sagte Jan Sadler nach der Partie.



Hannover United startet schwungvoll ins Spiel gegen Paderborn. Die ersten zwei Punkte macht zwar Paderborns Steffens Rundholz, doch Heiko Müllers und Linda Dahle drehen auf die 3:2-Führung. United erhöht zunehmend die Schlagzahl und spielt Paderborn schwindlig. Zwischenzeitlich führen sie mit 11 Punkten, das erste Viertel endet 17:6 für den Gastgeber. Auch im zweiten Viertel geben die Füchse richtig Gas und lassen den Panthern kaum Chance zum Atmen. Unter anderem Müllers, Dahle und Sadler erhöhen auf 25:10. Nach circa 15 Minuten kommen Eike Gössling und Andrea Seyrl in die Partie. Seyrl gibt einen eindeutiges Signal und münzt ihre erste Aktion direkt in zwei Punkte um. Philip Schorp erhört auf 31:10 - 20 Punkte Führung!
Auf Seiten der Hannoveraner fehlt Oliver Jantz krankheitsbedingt. 

Die Paderborner Ahorn-Panther wirken beeindruckt und jeder Hoffnung beraubt, aus Hannover Punkte mitzunehmen. Viele Abschlüsse der Panther sind fahrig und hoffnungslos, auch kleinere Fehler der Hannoveraner können die Paderborner nicht nutzen.
Kapitän Gössling läutet mit einem spektakulären Einhandwurf-Treffer die Pause ein. Stand: 41:13.

Die zweite Hälfte beginnt vielversprechend für die Füchse. Zwei Punkte durch Gössling und ein Dreier von Sadler erhöhen die Führung auf 46:13, doch dann lässt die Spannung in der Mannschaft von United deutlich nach. Spielertrainer Martin Kluck kommt in die Partie, doch auch er kann keinen Zug ins Spiel zurückbringen. 

Trotz der lautstarken unterstützenden Rufe der United-Fans "DEFENSE, DEFENSE!" ist die Verteidigung der Füchse nachlässig und ermöglicht den Paderbornern mehr Chancen. Anders als in der ersten Hälfte, nutzen sie mehrere davon auch. Zum Glück für Hannover United haben die Paderborner an diesem Tag keinen Werfer in ihren Reihen, der das volle Potential dieser Möglichkeiten ausschöpfen kann.
Eine andere Mannschaft hätte es den Füchsen, in dieser Phase noch schwer machen können.

Das Spiel tröpfelt vor den circa 120 anwesenden Zuschauern vor sich hin und weder United noch Paderborn können den Faden der Partie wieder aufnehmen. 
Aufreger im letzten Viertel ist ein Schlag vom Paderborner Rundholz ins Gesicht von Uniteds Gössling, der darauf rückwärts auf den Boden kracht und sich erst einmal sammeln muss. 
Zum Ende des Spiels scheinen beide Teams sichtlich erleichtert, als die Schlusssirene ertönt. Der Endstand lautet 62:29.



Topscorer des Spiels war Heiko Müllers mit 17 Punkten.
Jan Sadler sagte nach der Partie, er sehe als mögliche Gründe für die schlechte zweite Halbzeit die "hohe Foulbelastung" seitens der Hannoveraner und, dass "die Konzentration gefehlt" habe. Dies dürfe ihnen allerdings gegen kein Team der Liga passieren, so Sadler. 

Hannover United bleibt mit dem Sieg gegen die Paderborner Ahorn-Panther auf dem ersten Tabellenplatz der 2. Bundesliga Nord.

Das nächste Spiel der Füchse ist am 11.02 auswärts gegen ALBA Berlin um 14 Uhr. Im Bus sind noch Plätze frei!